Meditation Liebende Güte – Das Gute in mir

Die revolutionäre Kunst glücklich zu sein

Das Gute in mir
Das Gute in mir

Jeder Mensch möchte doch freundlich behandelt werden, oder?

Du doch auch, oder?
Auf der anderen Seite unterscheiden wir selbst  ganz klar, wen wir freundlich behandeln und wen nicht. Wer hat unser Wohlwollen verdient und wer nicht? Wer steht uns nahe und wer nicht?

Wenn wir diese Meditation praktizieren, passiert das Wunder der Liebe.
Ich weiß, das klingt ein wenig kitschig.
Aber Du wirst es selbst erfahren, plötzlich empfindest Du Freundlichkeit, einfach so, ganz ohne Grund. Und nicht nur für Deine liebsten Menschen sondern sogar für ganz wildfremde Menschen, ja sogar für Menschen denen Du bisher reserviert gegenüber gestanden hast oder für die Du sogar ungute Gefühle gehegt hattest. Und in der Folge nicht nur Menschen, auch Tiere und Pflanzen rufen in Dir Gefühle von Mitgefühl, Güte und Freundlichkeit hervor.

Ich weiß nicht ob Du das willst und vielleicht glaubst Du mir auch nicht.
Aber das ist gut so, ich will gar nicht dass Du mir glaubst.
Bitte experimentiere selbst mit dieser wunderbaren Meditation, die uns Buddha geschenkt hat.

 

Vorübung: Denke an das Gute in Dir

Dauer: 3 Minuten

Suche Dir einen Ort an dem Du  ungestört bist.
1) Schüttele Dich 60 Sekunden lang, atme stark ein und aus, spring ein bisschen herum.
2) Setze Dich bequem hin, schließe die Augen.
3) Denke an etwas Gutes, das Du gesagt oder getan hast.

Wenn Dir nichts einfällt:
a) denke an eine Eigenschaft die Dir an Dir selbst gut gefällt.
Wenn Dir wieder nichts einfällt:
b) Denke an Deinen Wunsch glücklich zu sein.

Wenn Dir während dieser Übung an alles mögliche denkst außer an was Gutes über Dich selbst,
dann ist das kein Beinbruch. Verurteile Dich nicht, sondern kehre einfach wieder zum Erinnern des Guten in Dir
selbst zurück.

Nun kommt die Anleitung für die eigentliche Meditation:

Meditation der liebenden Güte:

Dauer: 8 Minuten
Suche Dir einen ruhigen angenehmen Platz, an dem Du ungestört bist. Dann stelle Deinen Wecker auf 8 Minuten ein. Setze Dich bequem hin. Schließe Deine Augen.

Atme ruhig und gleichmäßig.
Ein und Aus, ein und aus…….genau
Atme alle Sorgen aus. Denke an das Gute in Dir. Wie fühlt sich das an, wo kannst Du das Gute fühlen, ist es heiß oder kalt…

Dann sprich diese 4 Sätze:
Auch wenn Du nicht daran glaubst, sag es mit Gefühl, als ob es schon so wäre.

„Möge ich sicher sein“
Stell Dir vor, wie es sich anfühlt ganz sicher zu sein?

„Möge ich glücklich sein“
Wie fühlt sich Dein Körper an, wenn Du glücklich bist?

„Möge ich gesund sein“
Wie fühlst Du Dich, wenn Du ganz gesund bist?

„Möge ich leicht leben“
Wie ist es, so leicht durchs Leben zu gehen?

 

Nun ersetze „ich“ durch „alle Wesen“

Mögen alle Wesen sicher sein.
Mögen alle Wesen glücklich sein.
Mögen alle Wesen gesund sein.
Mögen alle Wesen leicht leben.

Das wiederholst Du bis der Wecker nach 8 Minuten klingelt.

Wie geht es Dir?
Hast Du Innere Ruhe gefunden?

herzliche Grüße

Karl Rajyogi
Dein Berg-Meditations-Coach

Wünsche erfüllen – Freude erleben

e1c852a498048255c5ff2d811edc9870n